SWISS FX
CBD MAGAZIN

UNSER SWISS FX MAGAZINE FÜR ALLE THEMEN RUND UM CBD

CBD als Lösung gegen Herpes – Was steckt dahinter?

CBD als Lösung gegen Herpes – Was steckt dahinter?

CBD wird mittlerweile bei zahlreichen Beschwerden eingesetzt. Vorrangig nutzt man es gegen Schmerzen, Entzündungen und um einen erholsamen Schlaf zu fördern. Doch auch zur Beruhigung und zur Steigerung der Konzentration ist Cannabidiol ein beliebtes Mittel. Man liest auch immer wieder, dass CBD  bei Herpes helfen kann. Stimmt das und ist dies wissenschaftlich belegt? Wir haben uns genauer damit beschäftigt und stellen hier nun die Ergebnisse dazu vor.

Was ist Herpes? 

Herpes simplex ist eine Viruserkrankung, die über 80 % der Erwachsenen in sich tragen. Bei den meisten Personen kommt sie irgendwann zum Ausbruch. Dann entstehen die schmerzhaften Bläschen. Dabei unterscheidet man zwischen Lippenherpes und Genitalherpes. Beide Erkrankungen sind leider nicht heilbar und können jederzeit ausbrechen. 

Faktoren wie Sonneneinstrahlung, Stress oder auch eine ungesunde Ernährung können dazu führen, dass das Virus ausbricht. Auch psychische Belastungen können einen Ausbruch fördern. Bricht das Virus aus, kribbelt es zuerst an der betroffenen Stelle. Nach etwa ein bis zwei Tagen bilden sich dann Bläschen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Weitere zwei Tage später brechen diese auf und sind dann hochansteckend. Zudem schmerzen sie und kaum hat sich eine kleine Kruste gebildet, platzen sie auch schon wieder auf und bluten stark. 

Um Herpes zu bekämpfen, nutzen viele Betroffene verschiedene Mittel aus der Apotheke oder auch Zahnpasta. Doch im Grund helfen diese nicht sehr viel, da die Infektion immer weiter voranschreitet und sich praktisch nicht aufhalten lässt. Anders hingegen soll es bei CBD Öl aussehen. Hier sollen die Bläschen erst gar nicht erscheinen und schon im Keim erstickt werden. 

Die Fakten

Immer wieder liest man im Netz, dass CBD bei Herpes ein wichtiger Helfer sei. Zum einen haben wir es getestet und zum anderen sind wir auch die verschiedenen Aussagen durchgegangen. Gleichzeitig haben wir uns die Studienlage angeschaut und kommen zu folgendem Ergebnis. 

Nutzermeinungen und Selbsttest

Die Nutzer, die CBD bei Herpes einsetzen, kommen alle zu dem Ergebnis, dass CBD das beste Mittel überhaupt sei. Während sie bereits zahlreiche Mittel ausprobierten haben und keines geholfen hat, sind sie von CBD begeistert. Dabei gingen alle Betroffenen so vor, dass sie bereits beim ersten Kribbeln mehrmals täglich CBD Öl auf die betroffenen Stellen am Mund oder an die Genitalien träufeln. 

Nach etwa drei Tagen war das Kribbeln verschwunden und es sind auch keine Bläschen entstanden. Dies berichten alle Nutzer. Auch wir haben diese Methode ausprobiert und stellen, dass dies auch bei uns zutrifft. Das Bläschen erscheint erst gar nicht und nach einer Behandlung mit CBD Öl war nach drei Tagen nichts mehr zu spüren oder zu sehen. 

Die Studienlage zu CBD bei Herpes

Leider gibt es bisher nur sehr wenige Studien zu CBD bei Herpes. Allerdings gibt es verschiedene andere Studien, die belegen, dass Cannabidiol eine antiviralen Effekt hat und somit die Vermehrung von Viren eindämmt. Daher soll CBD auch ein wichtiger Helfer bei der Corona Infektion, da die antivirale Eigenschaft dabei behilflich sein soll, dass sich die Viren nicht weiter ausbreiten.  

Eine der wenigen Studien über CBD gegen Herpes ist eine Untersuchung aus dem Jahr 1980. Diese belegt, dass THC (Tetrahydrocannabinol), ein weiterer Inhaltsstoff der Hanfpflanze, eine gute Wirkung auf Herpes simplex Viren hat. 

Auch im Jahr 1991 sowie im Jahr 2004 wurden Studien über THC gegen Herpes simplex durchgeführt. Beide Studien kommen zum gleichen Ergebnis wie die Untersuchung im Jahr 1980. Da in einem Vollspektrumöl nicht nur CBD, sondern auch THC in sehr geringen Mengen vorhanden ist, kann man davon ausgehen, dass die Erfahrungsberichte im Netz keine Märchen sind, sondern dass CBD Öl wirklich bei Herpes simplex helfen kann und die Viren in der Entstehung hemmt. 

In einer Studie aus dem Jahr 2020, die in Korea durchgeführt wurde, konnte belegt werden, dass Cannabidiol antivirale Eigenschaften hat und so auch bei einer Corona Infektion hilfreich sein könnte. 

Gleiches gilt für eine Studie aus Jamaika aus dem Jahr 2017. Dort haben Forscher aus Jamaika und Maryland, USA, festgestellt, dass Cannabidiol eine antivirale Wirkung auf Hepatitis C aufweisen kann. 

Natürlich gibt es noch viele weitere Studien, die unter anderem belegen, dass CBD einen entzündungshemmenden Effekt hat, Stress reduzieren und auch bei psychischen Problemen hilfreich eingesetzt werden kann. All diese Faktoren tragen dazu bei, dass das Herpes simplex Virus ausbrechen kann. Somit ist die regelmäßige Einnahme von CBD von Vorteil, um beispielsweise Herpes vorzubeugen. 

Anwendung von CBD Öl bei Herpes simplex

Die Anwendung von CBD Öl bei Herpes simplex ist denkbar einfach. Der Vorteil dabei ist, dass das CBD Öl innerlich wie auch äußerlich angewendet werden kann. 

Innerliche Anwendung von CBD Öl bei Herpes 

In der Regel ist es ausreichend 2 Tropfen CBD Öl mit einer Konzentration von 5 % täglich einzunehmen. Mit der Einnahme können Stress und Schlafprobleme gut bekämpft werden. Wer an psychischen Problemen leidet, sollte dreimal täglich 2 Tropfen CBD Öl einnehmen. Somit kann nicht nur gegen Herpes vorgebeugt werden, sondern auch das Immunsystem und die Abwehrkräfte gestärkt werden.

Dabei werden die CBD Tropfen unter die Zunge geträufelt und sollten ein bis zwei Minuten im Mund verbleiben. So wird gewährleistet, dass das CBD über die Mundschleimhaut aufgenommen wird und schnell in den Körper gelangt. 

Wer zum ersten Mal CBD Tropfen einnimmt, sollte mit 2 Tropfen beginnen und die Dosis alle vier Tage um einen Tropfen erhöhen. Dies ist wichtig, damit der Körper sich langsam an das CBD Öl gewöhnen kann. 

Äußerliche Anwendung von CBD Öl bei Herpes

Ist das Herpes Virus bereits im Anmarsch, sollte man sobald das erste Kribbeln zu spüren ist, einen Tropfen CBD Öl auf die betroffenen Stelle tupfen. Dies sollte dreimal täglich wiederholt werden. Nach rund zwei bis drei Tagen ist der Spuk in der Regel vorbei und das Bläschen erscheint erst gar nicht. 

Wichtig ist jedoch vor allem die äußerliche Anwendung, wenn es sich um Herpes simplex handelt. Es kann zwar gleichzeitig auch das CBD Öl eingenommen werden, jedoch hilft die äußerliche Anwendung deutlich besser, sodass es meist nicht zum Ausbruch kommt. 

CBD Öl hat viele Vorteile auf den Körper und ist genau deshalb so beliebt bei den Nutzern. Dabei war es zu Beginn noch so, dass vor allem junge Menschen CBD Öl für Beschwerden nutzen. Mittlerweile sind aber viele älterer Menschen von den Vorteilen des CBD Öls überzeugt und nutzen dies hauptsächlich dazu, um chronische Schmerzen zu behandeln. Durch die vielen Studien, die bereits zu Cannabidiol durchgeführt wurden, kann man davon ausgehen, dass es sehr vielseitig und praktisch ein Allrounder für die Gesundheit ist. Zudem sagt sogar die WHO, dass CBD keine Gefahr für die Volksgesundheit darstellt.