SWISS FX
CBD MAGAZIN

UNSER SWISS FX MAGAZINE FÜR ALLE THEMEN RUND UM CBD

Ein schmackhaftes CBD Rezept

Ein schmackhaftes CBD Rezept

Es gibt zahlreiche Rezepte, die mit CBD verfeinert werden können. Dabei sind sie alle sehr lecker, weshalb es uns wirklich schwergefallen ist, ein besonderes Rezept herauszusuchen. Aber keine Angst, es gibt in Zukunft noch deutlich mehr Rezepte, sodass für jeden etwas dabei ist. Denn Geschmack ist ja bekanntlich relativ. Deshalb möchten wir heute unseren Favoriten, das Hühnchen-Curry mit CBD vorstellen.

Woher kommt das Curry?

Curry ist eigentlich eine Gewürzmischung aus Indien. Dabei hat jede Familie ihre eigene Gewürzmischung, was bedeutet, dass es „das“ Curry nicht gibt. Daher wird man in Indien eine traditionelle Gewürzmischung nicht finden. Hier werden viele Einzelgewürze gemischt, um sein Curry zu erhalten. 

Eigentlich ist die Gewürzmischung den Masalas, wie sie in Indien genannt werden, nachempfunden. In unseren Breiten sind insbesondere Masalas erhältlich, die eine Gewürzmischung für das Herstellen von Curry-Gerichten sind. Natürlich ist es auch möglich, seine eigene Mischung individuell zusammenzustellen. 

Weshalb ist das Hühnchen-Curry so interessant für die Ernährung?

Hühnchen bietet eine große Menge an Eiweiß, doch auch die Bohnen sind voller pflanzlichem Eiweiß und haben zusätzlich noch wichtige und gesunde Ballaststoffe an Bord. Zudem enthalten Sie Vitamin B2, B6 und Beta-Carotin, welches vom Körper in Vitamin A umgewandelt wird. Gleichzeitig sind in den Bohnen auch Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Magnesium enthalten. 

Möhren hingegen weisen einen hohen Anteil an Beta-Carotin auf. Doch auch Vitamin A, B1, B2, B6, C, E sowie Folsäure und Niacin sind in den Möhren enthalten. An Mineralstoffen punkten die Bohnen mit sehr viel Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Doch auch der Ballaststoff- und Kohlenhydratanteil ist nicht zu verachten. 

Die Paprika hingegen enthält viel Vitamin A, B und C und schon 25 g rote Paprika decken den Tagesbedarf an Vitamin C ab. Doch auch wertvolle Pflanzenstoffe, die antiseptisch, antioxidativ und antientzündlich wirken, sind in dem Gemüse zu finden. Zudem weist sie auch Kalium, Kalzium und Magnesium auf.

CBD Extrakt

Deshalb ist die Kombination mit CBD Öl so gut

In Kombination mit CBD Öl sind die verschiedenen Gemüse wie auch das Fleisch eine hervorragende Ergänzung und sie unterstützen sich gegenseitig. Entzündungen können gehemmt werden, für die Haut wird etwas Gutes getan und auch die Augen profitieren von dem Gericht. Gleichzeitig können Schmerzen reduziert und das Immunsystem gestärkt werden, da der Körper zahlreiche Vitamine und wichtige Nährstoffe erhält.  

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass viele den Geschmack von CBD Öl nicht sehr mögen. Durch die Verwendung in Speisen wird der Geschmack abgemildert und dennoch kann man von den Vorteilen der Cannabinoide profitieren. Cannabidiol wird schließlich nachgesagt, dass es eine beruhigende und entspannende Wirkung hat und wie wir alle wissen, kann man sich bei einem guten Essen mit der Familie oder mit Freunden am besten entspannen. 

Doch auch bei anderen Beschwerden kann das CBD Öl in den Speisen ein wichtiger Helfer sein. Insbesondere bei chronischen Schmerzen. Bei Cannabidiol Tropfen ist empfehlenswert nicht zu viel davon zu nehmen, da weniger mehr ist. Hat man bereits am Morgen schon einige Tropfen gegen die Schmerzen eingenommen, sollte in der Regel einige Stunden gewartet werden, bis die nächste Dosis fällig ist. Um dies ein wenig zu relativieren, können die CBD Tropfen so auch ins Essen gegeben werden. Somit wird die Dosis nicht zu hoch und man kann die Zeit für die nächste Einnahme deutlich hinauszögern. 

Jetzt möchten wir aber niemanden mehr auf die Folter spannen und direkt zum Rezept übergehen. Wir selbst haben es natürlich ausprobiert, damit auch wir mitreden können und wissen, dass es auch wirklich lecker ist. Wir lieben es und möchten es deshalb niemandem vorenthalten. 

Hühnchen-Curry mit CBD – ein Muss für Liebhaber der indischen Küche

Das Hühnchen-Curry mit CBD ist nicht nur schnell gemacht, sondern auch richtig gesund. Zudem kann das Rezept beliebig abgeändert werden. Wer es beispielsweise nicht so scharf mag, kann die Chilischote einfach weglassen. 

Zutaten für das Hühnchen-Curry mit CBD –                4 Personen

  • 500 g Hähnchenfilet
  • 400 g grüne Bohnen
  • 200 g Basmatireis
  • 200 ml Kokosmilch
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 Möhren
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Chilischote
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 – 2 Stücke Ingwer
  • 1 EL Currypulver
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Lemongras
  • 1 EL Sesamöl
  • 10 Tropfen CBD Öl
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung des Currys:

  1. Bohnen waschen, putzen, halbieren und in ein wenig kochendem Salzwasser für gut 5 Minuten garen.
  2. Basmatireis nach Packungsanleitung zubereiten.
  3. In der Zwischenzeit die Möhren schälen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. 
  4. Paprika und Zwiebel waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. 
  5. Die Bohnen in einem Sieb abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. 
  6. Chilischote waschen, halbieren, entkernen und fein hacken. Alternativ kann auch Chilipulver verwendet werden.
  7. Ingwer schälen und sehr fein reiben. Alternativ kann auch Ingwerpaste genutzt werden. 
  8. Hähnchenfilets mit Küchenpapier abtupfen und in Würfel schneiden.
  9. Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln, Möhren, Ingwer und Chili etwa 3 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten. 
  10. Paprika und Bohnen in die Pfanne geben und weitere 3 Minuten braten und in eine Schüssel geben. 
  11. Anschließend die Hähnchenfiletwürfel rundherum in der Pfanne anbraten und mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen. 
  12. Nun das Gemüse wieder in die Pfanne geben, mit Kokosmilch und der Gemüsebrühe aufkochen und etwa 3 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. 
  13. Lemongras und Koriander hinzugeben und nochmals mit Gewürzen abschmecken. 
  14. Zum Schluss 10 Tropfen CBD in das Curry geben und alles noch einmal gut umrühren. 

Den Reis auf einem Sieb abtropfen lassen, kurz abspülen und in kleine Schüsseln füllen. Das Curry auf den Reis geben und mit Limettenscheiben und bei Bedarf mit gehacktem Koriander garnieren. 

Guten Appetit!