CBD für Sportler – das perfekte Team

CBD für Sportler – das perfekte Team

Viele waren der Meinung, dass der Hype um CBD Öl schnell wieder abebben würde. Doch dies ist nicht der Fall – mit gutem Grund. CBD, die Kurzform von Cannabidiol, hat zahlreiche Vorteile und ist auch beim Training sehr interessant. Dabei wird der Inhaltsstoff der Cannabispflanze mittlerweile von großen Teilen der Bevölkerung konsumiert und wird auch gerne als medizinische Wunderwaffe der Naturheilkunde bezeichnet. Aktuell gibt es noch wenige Studien, die die hervorragende Wirkweise von Cannabidiol belegen – zumindest in Europa. Israel ist hier schon deutlich weiter und hat auch schon verschiedenen CBD Produkte als Medikamente zugelassen.

Auch Sportler haben CBD in der Zwischenzeit für sich entdeckt und immer mehr Athleten aus Deutschland, Europa und Welt nutzen das Öl mit Cannabidiol für ihr Training wie auch nach dem Sport. Dabei ist es nicht nur als reines CBD Öl interessant für die Sportler, auch Lotionen und Massage Öle werden immer beliebter. Zudem hat die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) CBD Öl für Sportler praktisch erlaubt. Der Stoff Cannabidiol wurde bereits Anfang 2018 von der Liste der verbotenen Substanzen gestrichen. Somit ist CBD Öl für Sportler vor, während und nach dem Wettkampf vollkommen legal nutzbar.

Was genau ist CBD?

CBD ist ein Inhaltsstoff der Hanfpflanze, der nicht psychoaktiv wirkt und somit auch keinen Rausch auslöst. Aus der Hanfpflanze wurden schon weit über 100 verschiedene Cannabinoide extrahiert, die alle eine unterschiedliche Wirkung aufweisen können. Was bisher herausgefunden wurde, ist, dass CBD positive Eigenschaften auf Schmerzen und Entzündungen aufweisen kann [1]. Auch bei Schlafproblemen kann CBD ein wichtiger Helfer sein. Zudem hat ein Produkt mit CBD noch weiter positive Eigenschaften auf den Körper. So soll CBD beispielsweise auch dabei helfen, dass sich der Körper schneller regenerieren kann, wenn er besonderen Leistungs-Anstrengungen ausgesetzt war.

CBD ist somit ein absoluter Allrounder und wird von vielen Nutzern bei den unterschiedlichsten Beschwerden eingesetzt. Auch Spitzensportler nutzen immer häufiger CBD, da auch sie von den Eigenschaften überzeugt sind. CBD soll die Regeneration beschleunigen und so dazu beitragen, wieder schneller Trainingseinheiten durchzuführen. Dabei ist CBD Öl für Sportler nahezu perfekt, da Sport und CBD ein absolutes Dreamteam sein kann.

Wie wirkt CBD im Körper?

Jeder menschliche Körper verfügt über ein körpereigenes Endocannabinoid System, auch ECS genannt. Dieses System stellt eigentlich selbst Cannabinoide her, die Endocannabinoide. Durch Krankheiten, Stress oder auch Fehlfunktionen kann es dazu kommen, dass das ECS nicht mehr genügend Endocannabinoide produzieren kann. Dann ist es möglich, Cannabinoide dem Körper von außen zuzuführen, indem CBD Öl eingenommen wird.

Das ECS wiederum interagiert mit Cannabinoid Rezeptoren, die im gesamten Körper angesiedelt sind. Diese Rezeptoren heißen CB1- und CB2-Rezeptor. Während die CB1-Rezeptoren vor allem im zentralen Nervensystem vorkommen, sind die CB2-Rezptoren im gesamten Körper verstreut. Sie sind im Magen-Darm-Trakt, in der Milz, in den Augen wie auch in den Zellen des Immunsystems zu finden. Durch die Interaktion mit dem ECS sind sie auch an verschiedenen Vorgängen im Körper beteiligt. Zudem haben Sie Einfluss auf Schmerzen, Entzündungen, den Schlaf, die Stimmung und auch auf das Immunsystem. Weiterhin kann CBD die Blut-Hirn-Schranke überwinden und ist so auch an vielen Vorgängen im menschlichen Gehirn beteiligt.

Durch diese zahlreichen Vorteile ist CBD für den Sport und das Training ein nahezu perfekter Helfer, um den Athleten bei verschiedenen Beschwerden zu unterstützen und bei der Regeneration zu helfen. Denn wie von Wissenschaftlern belegt wurde, kann CBD die Neubildung der Zellen anregen und auch bei der Regeneration der Zellen behilflich sein [2].

Was macht CBD Öl für Sportler so interessant?

CBD kann viele positive Effekte auf den Körper haben, den Organismus und auch den Geist. Wie in Studien belegt wurde, kann CBD die Stimmung heben [3]. Insbesondere Sportler, die krankheitsbedingt eine Pause vom Training machen mussten, haben nicht selten Depressionen und depressive Verstimmungen. Hier wurde zum Beispiel in einer Studie belegt, dass CBD die Stimmung heben kann und so gegen depressive Verstimmung ein wichtiger Helfer sein könnte [3]. Gleichzeitig hat CBD den Vorteil, dass dieser Inhaltsstoffe der Hanfpflanze auch bei Ängsten eine Unterstützung zur herkömmlichen Therapie sein könnte. In Studien wurde festgestellt, dass CBD Ängste lindern kann [3] und so vor Wettkämpfen wie auch nach dem Sport sehr gut zum Einsatz kommen kann.

CBD für Sportler


Ein weiterer positiver Effekt von CBD ist, dass die Konzentration gefördert [4] und die Leistung beim Sport erhöht werden kann [5]. Auch dies ist ein Grund, weshalb CBD für Sportler sehr vorteilhaft sein kann. Zudem hilft CBD nach dem Sport bei der Regeneration der Muskeln. So konnte zum Beispiel belegt werden, dass CBD Öl krampflösend wirkt [6]. Insbesondere dann, wenn Muskeln stark beansprucht werden, wie es in einem Wettkampf der Fall ist, können Produkte mit CBD ein wichtiger Helfer sein, um Muskelkrämpfe zu vermeiden. Hier können nicht nur CBD Tropfen eingenommen werden. Auch entsprechende Muskel Lotionen und Massage Öle mit CBD können zum einen die Haut pflegen und zum anderen auf positiv auf Muskeln nach dem Sport wirken.

Da schon länger belegt wurde, dass CBD Öl eine krampflösende Wirkung hat, gibt es mittlerweile auch ein Medikament auf dem Markt, welches vor allem für Menschen mit Multipler Sklerose zum großen Helfer geworden ist. Allerdings ist es noch immer sehr schwer erhältlich, da es nur dann verschrieben wird, wenn keine der herkömmlichen Therapien geholfen hat.

Deshalb können Sportler von CBD profitieren

Jeder intensive Sport verursacht minimale Muskelverletzungen. Somit können Mikro-Entzündungsherde entstehen, die zwar ungefährlich sind, aber durchaus zu Belastungsschmerzen führen. Da das ECS mit den Rezeptoren auch Einfluss auf das Schmerzempfinden hat, kann die Einnahme von CBD Öl helfen, diese Schmerzen zu lindern [1]. Dies kann außerdem zur besseren Regeneration und zur schnelleren Wiederbelastbarkeit unterstützen und der Athlet kann schneller wieder Sport machen und sein Training absolvieren.

Weiterhin hat CBD einen krampflösenden Effekt [6], was dazu beiträgt, dass die Muskulatur lockerer werden kann und nicht so schnell verkrampft. Gleichzeitig produziert der Stoffwechsel bei jedem Training freie Radikale. Diese schaden dem Organismus und müssen daher so schnell wie möglich wieder abgebaut werden. Für den Abbau werden vom Körper Antioxidantien benötigt. In einigen Studien wurde zum Beispiel belegt, dass CBD ein hervorragendes Antioxidans [7] ist und somit beim Abbau der freien Radikalen unterstützend eingesetzt werden kann.

Somit kann CBD beim Sport von großem Vorteil sein, da nicht nur die Regeneration unterstützt wird, sondern auch viele weitere Beschwerden nach dem Sport reduziert werden können.

Vorteile von CBD für Sportler

CBD Öl kann für den Sport ein sehr gutes Hilfsmittel sein, dessen therapeutischer Wert schon längst nachgewiesen wurde. Zudem bestätigen zahlreiche Sportler die positiven Effekte, da immer mehr auf Produkte mit CBD setzen. Selbst bekannte Sportler setzten auf den natürlichen Helfer.

CBD für Sportler bei Stress

Stress ist bei den meisten Sportlern an der Tagesordnung. Stress, um den Alltag und den Sport miteinander zu verbinden, Stress vor Wettkämpfen und auch Stress während den Turnieren können die Leistung beeinträchtigen. Wie oben bereits erwähnt, kann die Einnahme von CBD Öl bei der Stressbewältigung hilfreich sein, da der entspannende und beruhigende Effekt positiv auf den Körper wirkt.

Bei Stress handelt es sich um psychische oder emotionelle Anspannung, die sich aus ungünstigen oder auch anspruchsvollen Umständen ergibt. Schon im Jahr 1936 hat Hans Selye in Untersuchungen festgestellt, dass Stress bei Tieren einen negativen Einfluss auf die Därme hat und sogar die Nebenniere negativ beeinflussen kann. Zudem können weitere gesundheitliche Probleme auftreten, wenn der Stress chronisch ist. Arthritis, Schlaganfälle oder Herzinfarkte sind dann keine Seltenheit.

Auch Sportler leiden permanent unter einer gewissen Form von Stress. Die Balance zwischen Arbeit und Erholung ist nicht einfach und bedeutet für den Körper Stress. Stress, wenn hart trainiert wird und Stress, um den Körper schnell wieder fit zu machen und die Regeneration zu fördern. Diese Balance für sich selbst zu finden ist nicht immer einfach. CBD Öl kann dabei jedoch sehr gut helfen. Mit der Einnahme von 10 bis 20 mg CBD täglich kann der Stress effektiver bekämpft werden.

CBD als Adaptogen

Adaptogene sind Pflanzen und Kräuter, die den Körper gegen Stresssituationen widerstandsfähiger machen. Zudem schützen sie das Nervensystem wie auch das neuroendokrine System [8] vor einer Überlastung. Dabei zählen vor allem Echinacea wie auch Reishi-Pilze zu den klassischen Adaptogenen. Erst vor Kurzem wurde die Liste der Adaptogene um CBD erweitert, da CBD perfekt der Definition entspricht.

Adaptogene helfen Sportlern den Körper beim Training nicht zu sehr unter Stress zu setzen. Dabei sollte man den metabolischen Zustand genauer anschauen. Die Körpertemperatur ist hoch und auch der Kortisol-Spiegel erreicht einen Höhepunkt. Weiterhin zerfallen Muskelproteine und der gespeicherte Zucker ist fast komplett aufgebraucht. Von einer Balance kann man hier wohl kaum reden.

Der Körper merkt schnell, welchem Stress er ausgesetzt ist und das Endocannabinoid System produziert dann schnell größere Mengen Anandamid. Dieses wird dazu benötigt, dass der Heilprozess im Körper schneller stattfindet. Konsumiert der Sportler nun CBD, kann das entstandene Ungleichgewicht schnell wieder in Balance geraten.

Bisher sind die Forschungen auf diesem Gebiet noch lange nicht vollständig. Dennoch weiß man bereits, dass viel pflanzlich Adaptogene die Energiebilanz wie auch die Fettverbrennung regulieren können. Dabei gehen Forscher auch davon aus, dass die Kombination von Adaptogenen und CBD eine synergetische Wirkung auslösen könnte.

CBD und das zentrale Nervensystem

Das zentrale Nervensystem besteht aus Rückenmark und Gehirn regelt die Wahrnehmung wie auch die innere Kommunikation. Dazu sendet es Signale an Nerven und Neuronen. Gibt es im Körper mehr Impulse, ist das zentrale Nervensystem (ZNS) natürlich deutlich aktiver. Trainingseinheiten sind für das ZNS besonders anspruchsvoll. Allerdings erlischt der Exzitations-Systeminput langsam, wenn der Körper lange und stark belastet wird – es kommt zu einem Burn-out des ZNS.

Dies bedeutet, dass Athleten deutlich schwerer arbeiten aber keine Kraft mehr umsetzen können. Bleibt der Heilprozess unbeachtet, kann es durchaus passieren, dass die Muskeln nicht mehr auf normale Neuron-Signale reagieren. Hierzu muss nicht gesagt werden, dass dies schlecht ist. Allerdings kann dagegen vorgegangen werden. CBD Öl kann unterstützend zum Einsatz kommen, um die Nervensignale zu synchronisieren und die Neurotransmitter auszugleichen. Dabei kann das Endocannabinoid System, nach Einnahme von CBD Öl, einen positiven Einfluss auf die Neuronen ausüben.

Wie in vielen Erfahrungsberichten zu lesen ist, nutzen Sportler CBD Öl auch vor dem Leistungssport. Wie berichtet wird, kann das Zittern in den Gelenken, welches oft beim Gewichtheben vorkommt, vermieden werden.

Fazit

CBD Öl für Sportler wird deshalb immer beliebter, da es vielfältig unterstützen kann. Dabei kann das CBD Produkt vor und nach dem Sport genutzt werden. Auch während des Sports ist es kein Problem CBD einzunehmen. Neben Stressbekämpfung kann die Stimmung wie auch der Schlaf positiv beeinflusst werden. In Studien wurde außerdem belegt, dass CBD Öl eine entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung hat und auch den Körper bei der Regeneration unterstützen kann. Zudem ist das ECS ein wichtiger Helfer des zentralen Nervensystems und ist somit für den gesamten Organismus von Vorteil.

Wichtig ist jedoch, dass auf ein hochwertiges CBD Öl gesetzt wird. Dieses enthält weitere Pflanzenstoffe und Cannabinoide und trägt somit zum Entourageeffekt bei. Dabei ist außerdem zu beachten, dass ein Produkt mit CBD Extrakt und nicht mit CBD Isolat erworben wird. Nur so können die hervorragenden Eigenschaften von CBD ihre volle Wirkung entfalten.

Dabei kann vor allem die Einnahme von CBD Öl in Kombination von Hanf und Hanf Proteinen hervorragende Effekte bei Sportlern hervorrufen. Während die Hanf Proteine für die Muskeln eine sehr gute Wirkung erzielen, können CBD Produkte mit Hanföl oder Hanf Produkte ebenfalls die Wirkung von CBD unterstzützen.

Dabei kann CBD bei allen Sportarten zum Einsatz kommen. Cannabinoide haben sehr gute Effekt auf Körper, Geist und Organismus und sind somit auch für Wettkampfsportler perfekt. Zudem hat die WADA bereits 2018 CBD von der Liste der verbotenen Substanzen genommen, sodass sich Wettkampfsporler keine Gedanken machen müssen.

 

Quellen:

[1] Urits I, Gress K, Charipova K, Habib K, Lee D, Lee C, Jung JW, Kassem H,
Cornett E, Paladini A, Varrassi G, Kaye AD, Viswanath O. Use of cannabidiol (CBD) for the treatment of chronic pain. Best Pract Res Clin Anaesthesiol. 2020
Sep;34(3):463-477. doi: 10.1016/j.bpa.2020.06.004. Epub 2020 Jul 2. PMID: 33004159.

[2] Shi J, Sun J, Zhang W, Liang H, Shi Q, Li X, Chen Y, Zhuang Y, Dai J.
Demineralized Bone Matrix Scaffolds Modified by CBD-SDF-1α Promote Bone
Regeneration via Recruiting Endogenous Stem Cells. ACS Appl Mater Interfaces.
2016 Oct 19;8(41):27511-27522. doi: 10.1021/acsami.6b08685. Epub 2016 Oct 7.
PMID: 27686136.

[3] Campos AC, Fogaça MV, Sonego AB, Guimarães FS. Cannabidiol,
neuroprotection and neuropsychiatric disorders. Pharmacol Res. 2016 Oct;112:119-127. doi: 10.1016/j.phrs.2016.01.033. Epub 2016 Feb 1. PMID: 26845349.

[4] Pretzsch CM, Voinescu B, Mendez MA, Wichers R, Ajram L, Ivin G, Heasman M, Williams S, Murphy DG, Daly E, McAlonan GM. The effect of cannabidiol (CBD) onlow-frequency activity and functional connectivity in the brain of adults with and
without autism spectrum disorder (ASD). J Psychopharmacol. 2019 Sep;33(9):1141-1148. doi: 10.1177/0269881119858306. Epub 2019 Jun 25. PMID: 31237191;PMCID: PMC6732821.

[5] McCartney D, Benson MJ, Desbrow B, Irwin C, Suraev A, McGregor IS.
Cannabidiol and Sports Performance: a Narrative Review of Relevant Evidence and Recommendations for Future Research. Sports Med Open. 2020 Jul 6;6(1):27. doi:10.1186/s40798-020-00251-0. PMID: 32632671; PMCID: PMC7338332.

[6] Izquierdo G. Multiple sclerosis symptoms and spasticity management: new data. Neurodegener Dis Manag. 2017 Nov;7(6s):7-11. doi: 10.2217/nmt-2017-0034. PMID:29143581.

[7] Atalay S, Jarocka-Karpowicz I, Skrzydlewska E. Antioxidative and Anti-
Inflammatory Properties of Cannabidiol. Antioxidants (Basel). 2019 Dec 25;9(1):21.
doi: 10.3390/antiox9010021. PMID: 31881765; PMCID: PMC7023045.

[8] Pellati F, Borgonetti V, Brighenti V, Biagi M, Benvenuti S, Corsi L. Cannabis
sativa L. and Nonpsychoactive Cannabinoids: Their Chemistry and Role against
Oxidative Stress, Inflammation, and Cancer. Biomed Res Int. 2018 Dec
4;2018:1691428. doi: 10.1155/2018/1691428. PMID: 30627539; PMCID:
PMC6304621.