CBD Tipps

SWISS FX
CBD MAGAZIN

UNSER SWISS FX MAGAZINE FÜR ALLE THEMEN RUND UM CBD

CBD und der weibliche Zyklus: Hilfe bei PMS und Menstruationsschmerzen

CBD Öl bei Menstruationsschmerzen

Mehr als 75 % der Frauen leiden unter ihrem Menstruationszyklus. Während des Zyklus treten die Schmerzen in unterschiedlichen Formen und Intensität auf. Rund 10 %  der Frauen sind so beeinträchtigt, dass das tägliche Leben nur mit Mühe zu bewältigen ist. Um dem entgegenzuwirken, kann CBD ein wichtiger Helfer sein. Weshalb? Das erklären wir dir hier. 

Der Menstruationszyklus

Der Menstruationszyklus ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Während einige so gut wie keine Beschwerden haben, leiden andere während des gesamten Zyklus. Sie haben in der Mitte des Zyklus starke Schmerzen im Unterleib, die Brüste schmerzen und auch die Stimmung kann sekündlich umschlagen. Zeitweise sind die Schmerzen zudem so intensiv, dass als Begleiterscheinung auch Angstzustände ausgelöst werden können. Durch die Beeinträchtigung und die Schmerzen können des Weiteren auch Depressionen auftreten. 

Doch nicht nur der Menstruationszyklus kann Schmerzen und Krämpfe auslösen. Auch emotionaler Stress, mangelnde Bewegung sowie schlechte Ernährung können die Schmerzen und die Unterleibskrämpfe verstärken. Rund 15 % der Frauen haben so starke Schmerzen, dass sie schulisch, beruflich und in ihrer Freizeit stark eingeschränkt sind. 

Deswegen hat Spanien, als einziges Land in Europa, jetzt ein Gesetz auf den Weg gebracht, das Frauen, die unter Regelschmerzen leiden, in Zukunft von der Arbeit freigestellt werden können. Solche Gesetze gibt es mittlerweile auch in einigen anderen Ländern wie Japan, Taiwan, Südkorea, Indonesien, Vietnam und Sambia.

PMS und Menstruationsschmerzen natürlich lindern

Wie erwähnt, leiden rund zwei Drittel der Frauen an Menstruationsschmerzen. Dabei beginnen die Beschwerden meistens einige Tage, in manchen Fällen sogar bis zu zwei Wochen vor der Periode. Körperliche und seelische Symptome umfassen  Stimmungsschwankungen, Ängste und Selbstzweifel, Kopf-, Bauch- Rückenschmerzen und Spannungsgefühl in den Brüsten. Ganz zu schweigen von Heißhungerattacken oder Wassereinlagerungen. Da diese Beschwerden in der zweiten Hälfte des Zyklus auftreten, wird es auch prämenstruelles Syndrom (PMS) genannt. 

Bei allen Beschwerden, die mit dem Zyklus einhergehen, kann CBD Öl ein wichtiger Helfer sein. Durch die vielschichtige Wirkung für den gesamten Körper wäre der Wirkstoff Cannabidiol eine Möglichkeit, die Beschwerden deutlich zu lindern. 

Cannabis ist schon seit Jahrhunderten ein wichtiger Helfer für Frauen, wie aus unterschiedlichen Schriften hervorgeht. Während in Europa und Amerika früher massiv gegen Cannabis vorgegangen wurde, unterstützen Chinesen diese hochwirksamen Mittel und fördern die Verwendung. Somit hat Cannabis in der traditionellen chinesischen Medizin einen festen Platz. Dabei wird Cannabis in Form von Tee oder konzentrierten Ölen genutzt, um Frauen während der Menstruation wieder in Balance zu bringen. 

CBD Öl für Frauen

So kann CBD bei PMS und Menstruationsschmerzen helfen

CBD, der aus der Hanfpflanze gewonnene Wirkstoff, wird dank seiner vielfältigen positiven Eigenschaften immer beliebter. Insbesondere Frauen, die unter Wechseljahrsbeschwerden oder PMS und Menstruationsschmerzen leiden, kann CBD sehr gut helfen. Dies liegt daran, dass der Wirkstoff Schmerzen signifikant reduzieren kann. CBD kann bei neuropathischen wie auch chronischen Schmerzen hilfreiche eingesetzt werden. Schmerzen nach einer Operation oder Kopfschmerzen und Migräne können ebenfalls mit Cannabidiol reduziert werden. 

In Studien und Untersuchungen wird belegt, dass CBD eine krampflösende, schmerzstillende und auch entzündungshemmende Wirkung hat. Dies bedeutet, dass auch PMS Symptome  gelindert werden können. Cannabidiol hat aber noch mehr Eigenschaften, die nicht von der Hand zu weisen sind. Da der Wirkstoff der Hanfpflanze neuroprotektive Eigenschaften hat, kann er sich positiv  auf beispielsweise Stimmungsschwankungen auswirken. [1]. 

Belegt ist, dass CBD bei einigen  PMS Symptomen hilfreiche eingesetzt werden kann und somit die Tage kurz vor den Tagen leichter macht:

  • Migräne
  • Unterleibskrämpfe
  • Schmerzen im Allgemeinen
  • Unreine Haut
  • Stress
  • Stimmungsschwankungen
  • Depressionen 
  • Schlafstörungen 

CBD für das innere Gleichgewicht

Fast jede Frau kennt es. Die Tage vor den Tagen spielen unsere Hormone verrückt und die Stimmung schwankt. Um gelassener zu werden, kann Cannabidiol ein toller Helfer sein. Denn der Wirkstoff interagiert mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System, an das wichtige Rezeptoren angeschlossen sind. Diese Rezeptoren können Einfluss auf verschiedene Vorgänge in unserem Körper nehmen. Durch Hormonschwankungen ist der Serotoninspiegel sehr niedrig, was dann wiederum dazu führt, dass Depressionen, Stimmungsschwankungen und Angstzustände auftreten können. Cannabidiol hingegen kann den Serotoninspiegel zum einen ins Gleichgewicht bringen und zum anderen mit seiner angstlösenden und aufmunternden Wirkung gegen die Stimmungsschwankungen, Depressionen und auch Angstzustände [2] vorgehen. Somit kann dein  Wohlbefinden deutlich erhöht werden. 

CBD bei Schmerzen und Krämpfen

Verschiedene Untersuchungen und Studien belegen, dass CBD eine krampflösende Wirkung hat und so Schmerzen jeder Art signifikant reduzieren kann. Durch die Einnahme können deine Beschwerden gelindert und das Wohlbefinden gesteigert werden. [3]

CBD bei Schlafstörungen

Auch Schlafstörungen treten häufig vor und während der Periode auf. Dabei ist es gleich, ob du CBD in Form von Kapseln, CBD Öl oder CBD Tee zu dir nimmst. Cannabidiol hat eine beruhigende Wirkung und fördert einen gesunden und erholsamen Schlaf. Zudem kann ein guter Schlaf dabei helfen, mit PMS Symptomen besser umzugehen und weniger gestresst zu sein. 

CBD bei Hautunreinheiten

Rund zwei Wochen vor der Periode tauchen sie auf – Hautunreinheiten. Da Cannabidiol auch entzündungshemmende Eigenschaften [4] hat, kann der Wirkstoff dir helfen, die Entzündungen zu lindern und gegen Unreinheiten vorzugehen. Um vorzubeugen, sollte CBD Öl in Kombination mit Aloe Vera bereits ab Mitte des Zyklus eingesetzt werden. Zusätzlich spielt hier eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung eine große Rolle. 

CBD Öle gegen Menstruationsschmerzen 

CBD bei PMS und Menstruationsbeschwerden: Anwendung und Dosierung

Die Anwendung von CBD bei PMS und Menstruationsbeschwerden ist sehr einfach. Einige Tropfen des Öl werden mit der vorhandenen Pipette unter die Zunge getropft. Dort sollte das Öl dann für etwa eine Minute verbleiben, damit es von der Mundschleimhaut aufgenommen werden kann. In der Regel wirkt das CBD Öl durch die Aufnahme über die Mundschleimhaut innerhalb von ca. 30 Minuten. 

Um die Aufnahme des Wirkstoffs zusätzlich zu fördern, solltest du es kurz vor oder kurz nach dem Essen einnehmen. CBD ist fettlöslich und kann durch in der Nahrung enthaltenes Fett noch besser vom Körper aufgenommen werden. 

CBD Öl bei PMS - die richtige Dosierung

Idealerweise werden die CBD Tropfen bei PMS zweimal täglich eingenommen. Eine Dosierung von 2 Tropfen hat sich bei der Mehrzahl der Frauen bewährt. Bei der Einnahme solltest du bedenken, dass bei Cannabidiol der Grundsatz gilt, dass weniger mehr ist. Eine 

bewährt. Sollten starke Beschwerden vorliegen, können auch drei bis vier Tropfen eingenommen werden. Auch die Einnahme dreimal täglich ist kein Problem. Allerdings sollte man bedenken, dass bei Cannabidiol der Grundsatz gilt, dass weniger mehr ist. Mehr Tropfen führen definitiv nicht zu einer besseren Wirkung! 

Meist werden die Tropfen kurz vor der zweiten Hälfte des Zyklus oder bei akuten Beschwerden eingenommen. Zu Beginn ist es besonders wichtig, dass die Tropfen regelmäßig eingenommen werden, damit das CBD Öl seine volle Wirkung entfalten kann. 

Quellen: 

[1] Leinow, L. & Birnbaum, L. (2019). Heilen mit CBD. Das wissenschaftlich fundierte Handbuch zur medizinischen Anwendung von Cannabidiol. Riva Verlag: München.

[2] Blessing EM, Steenkamp MM, Manzanares J, Marmar CR. Cannabidiol as a Potential Treatment for Anxiety Disorders. Neurotherapeutics. 2015 Oct;12(4):825-36. doi: 10.1007/s13311-015-0387-1. PMID: 26341731; PMCID: PMC4604171.

[3] Russo EB. Cannabinoids in the management of difficult to treat pain. Ther Clin Risk Manag. 2008 Feb;4(1):245-59. doi: 10.2147/tcrm.s1928. PMID: 18728714; PMCID: PMC2503660.

[4] Bruni N, Della Pepa C, Oliaro-Bosso S, Pessione E, Gastaldi D, Dosio F. Cannabinoid Delivery Systems for Pain and Inflammation Treatment. Molecules. 2018 Sep 27;23(10):2478. doi: 10.3390/molecules23102478. PMID: 30262735; PMCID: PMC6222489.