CBD Tipps

SWISS FX
CBD MAGAZIN

UNSER SWISS FX MAGAZINE FÜR ALLE THEMEN RUND UM CBD

Ist eine CBD Überdosierung möglich?

CBD Überdosierung

Ja, eine CBD Überdosierung ist theoretisch möglich, aber nicht im klassischen Sinne. Das bedeutet, eine Überdosierung führt keine gefährlichen Symptome mit sich. Diese Symptome verschwinden auch schnell, wenn man die CBD Öl Dosierung herabsetzt. In diesem Artikel wollen wir dir erklären, wie eine CBD Überdosierung bei Menschen und Tieren aussehen kann. 

Eine CBD Überdosierung ist nicht gefährlich

Obwohl die Möglichkeit einer CBD Überdosierung besteht, ist sie im Allgemeinen nicht gefährlich. CBD (Cannabidiol) ist ein Stoff aus der Cannabispflanze, der keine berauschende Wirkung hat, sondern aufgrund seiner medizinischen Vorteile geschätzt wird. Im Vergleich zu THC, dem berauschenden Bestandteil von Cannabis, haben CBD Öle ein deutlich geringeres Risiko einer Überdosierung. CBD ist gut verträglich und es sind keine Fälle bekannt, in denen eine Überdosierung von CBD zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen geführt hat. 

Jedoch kann eine zu hohe Dosis zu unangenehmen Nebenwirkungen führen, deren Symptome wir gleich erörtern werden. Im Vergleich zu vielen anderen Substanzen, einschließlich verschreibungspflichtigen Medikamenten und Alkohol, ist das Risiko einer gefährlichen Überdosierung mit CBD äußerst gering bzw. nur theoretisch vorhanden. Dennoch ist es immer wichtig, verantwortungsbewusst mit CBD Produkten umzugehen. Für Beginner ist es so empfehlenswert, mit einer niedrigen CBD Öl Dosierung zu beginnen und diese nur langsam zu erhöhen, um unangenehme Nebenwirkungen zu vermeiden.

Symptome einer CBD Überdosierung

Zu den Symptomen einer CBD Überdosierung gehören unter anderem: 

  • Schläfrigkeit
  • Durchfall
  • Veränderungen im Appetit
  • Müdigkeit
  • trockener Mund 

Hinweis: Verdauungsprobleme und Durchfall liegen meist daran, dass das Trägeröl des CBD Produkts nicht vertragen wird. Allergien gegen Cannabidiol sind nicht bekannt.

Es ist wichtig, diese Symptome zu erkennen und die CBD Dosierung entsprechend anzupassen. In einigen Fällen können diese Symptome ein Hinweis darauf sein, dass du zu viele CBD Tropfen eingenommen hast und deine Dosis reduzieren musst. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass jeder Mensch unterschiedlich auf CBD Öl reagiert. Das, was für eine Person eine zu hohe Dosis ist, kann für eine andere Person möglicherweise genau richtig sein. Daher ist es entscheidend, auf den Körper zu hören und genau auf die Signale zu achten.

Wie viel CBD ist zu viel?

Die richtige Dosierung von CBD Öl ist individuell und hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Körpergewicht, dem Gesundheitszustand und der individuellen Toleranz. Einige Menschen können mit sehr niedrigen Dosen positive Effekte erleben, während andere möglicherweise höhere Dosen benötigen. Es gibt keine allgemeine Dosierungsempfehlung für natürliche Hanfprodukte mit CBD, aber es gibt Erfahrungen und Studien, die als Ausgangspunkt dienen können. 

Du solltest auch aufpassen, wie hoch die CBD Konzentration im vorliegenden CBD Hanfprodukt ist. Wenn man beispielsweise 2 Tropfen eines 5% CBD Öl nimmt, reicht bei einem 10% CBD Öl 1 Tropfen aus.

Diese CBD Dosierung halten Studien für sicher

Wissenschaftliche Studien zum Thema CBD Wirkung bei verschiedenen Krankheiten wie Angststörungen, Epilepsie usw. beschäftigen sich mit der Frage, wie viele CBD Tropfen sicher sind. Hier sind zwei solche Studien, die dir eine Orientierung geben können:

Eine Übersichtsstudie von Kerstin Iffland und Franjo Grotenhermen vom nova-Institut, Hürth

Diese Übersichtsarbeit, die 2017 im Journal Cannabis and Cannibinoid Research veröffentlicht wurde, untersucht die Nebenwirkungen und Sicherheit von CBD. Es wird festgestellt, dass eine Anwendung bei chronischen Krankheiten mit hohen Dosen von bis zu 1500 mg CBD pro Tag gut verträglich sind.

Eine brasilianische Studie mit Parallelgruppen und Einzeldosis-Trial zur Beurteilung der Pharmakokinetik und Sicherheit von Cannabidiol bei gesunden Freiwilligen

Diese 2019 veröffentlichte Studie untersuchte die Auswirkungen verschiedener Dosen von CBD auf 62 Teilnehmer. Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen aufgeteilt und erhielten entweder 1500 mg, 3000 mg oder 6000 mg CBD. Die Forscher fanden heraus, dass alle drei Dosen gut vertragen wurden. Es wurden jedoch einige Nebenwirkungen berichtet, darunter Durchfall, Appetitveränderungen und Müdigkeit. Die Schlussfolgerung ist, dass hohe Dosen von bis zu 6000 mg CBD pro Tag für gesunde Erwachsene sicher sind.

Achtung: Dies sind nur zwei beispielhafte Studien. Weitere Forschung ist notwendig.

CBD Überdosierung bei Tieren: Hunde, Katzen und Pferde

Die Verwendung von CBD Produkten bei Haustieren hat in den letzten Jahren stark zugenommen, da immer mehr Tierhalter nach natürlichen Alternativen zur Behandlung von Gesundheitsproblemen ihrer tierischen Lieblinge suchen. Natürlich ist es auch bei Hund, Katze und Pferd wichtig, auf die richtige Dosierung zu achten, um eine CBD Überdosierung zu vermeiden.

Auf dem Markt gibt es spezielle CBD Öle für Tiere. Diese sind in der Konzentration angepasst an die Bedürfnisse des Tieres. Beispielsweise braucht ein großes Pferd ein CBD Öl mit einer hohen Konzentration an CBD, während bei einer kleinen Katze CBD Tropfen mit höchstens 5% ausreichend. Pferde und Hunde können übrigens theoretisch ein Vollspektrum CBD Öl für Menschen nehmen, auch wenn es besser ist, ein spezielles CBD Öl für Pferde oder CBD Öl für Hunde zu kaufen. Katzen können Terpene und THC nicht verstoffwechseln und brauchen ein Breitspektrum CBD Öl für Katzen.

Studien zur CBD Überdosierung bei Tieren

Hunde: Laut einer Studie von Gamble et al. aus dem Jahr 2018, die im Journal Frontiers in Veterinary Science veröffentlicht wurde, werden CBD Produkte von Hunden gut vertragen. Die Hunde aus der Studie bekamen bis zu 8 mg CBD pro Kilo Körpergewicht 2x täglich. Es wurden jedoch Nebenwirkungen wie Durchfall und Erhöhungen der Leberenzyme bei sehr hohen Dosen beobachtet.

Katzen: Eine Studie von Deabold et al. aus dem Jahr 2019 in der Zeitschrift Animals stellte fest, dass CBD bei Katzen bei einer Dosis von 2 mg CBD pro kg Körpergewicht gut vertragen wird. Es ist wichtig zu beachten, dass Katzen im Vergleich zu Hunden und Menschen ein unterschiedliches Stoffwechselsystem haben und daher empfindlicher auf CBD reagieren können.

Pferde: Zur Dosierung von CBD Öl bei Pferden gibt es nur eine Studie von Williams et al. (2022), welche eine gute Verträglichkeit einer Dosis von 2 mg CBD pro kg Körpergewicht bei täglicher Einnahme bei Pferden feststellte.

Bei der Anwendung von CBD bei Tieren ist es wichtig, immer mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und diese schrittweise zu erhöhen, während man das Tier auf mögliche Nebenwirkungen überwacht. Außerdem ist es empfehlenswert, vor der Verabreichung von CBD mit einem Tierarzt zu sprechen, insbesondere wenn das Tier andere Medikamente einnimmt.

THC Überdosierung: Symptome, Risiken und Handhabung

Vorweg wollen wir betonen, dass der Konsum von THC für den Freizeitgebrauch in Deutschland illegal ist. Bei Kindern und Jugendlichen, bei denen sich das Gehirn noch entwickelt, kann der Konsum von THC langfristige Gehirnschäden hervorrufen. Diese Befürchtungen gelten nicht für CBD Produkte, weil Cannabidiol nicht berauschend wirkt.

Eine Überdosierung von THC (Tetrahydrocannabinol), dem psychoaktiven Bestandteil von Cannabis, ist zwar nicht lebensbedrohlich (Turner, Spurling & Agrawal, 2023), kann trotzdem sehr unangenehm sein und in einigen Fällen medizinische Aufmerksamkeit erfordern. Im Gegensatz zu CBD wirkt THC bewusstseinserweiternd und kann bei hohen Dosen zu einer Überdosierung mit mentalen und körperlichen Effekten führen. In extremen Fällen erleben Menschen bei einer THC Überdosierung Psychosen. 

Zu den Symptomen einer THC Überdosierung gehören: 

  • Paranoia
  • Angstzustände
  • Panikattacken
  • erhöhte Herzfrequenz
  • Schwindel
  • Verwirrung
  • Halluzinationen
  • Übelkeit
  • Schweißausbrüche
  • Zittern
  • Anstieg des Blutdrucks 

Aufgepasst vor hoch konzentrierten Marihuana-Produkten!

Menschen, die regelmäßig Marihuana konsumieren, entwickeln eine Toleranz gegenüber THC. Das bedeutet, sie benötigen mehr von der Substanz, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Dies kann jedoch das Risiko einer THC Überdosierung erhöhen, insbesondere wenn sie Zugang zu sehr potentem Cannabis oder Konzentraten wie Dabs oder synthetischen Cannabis haben. Auch sogenannte „Edibles“ sind gefährlich, weil bei Cannabis-Esswaren die Dosierung schlecht kontrolliert werden kann und die Wirkung spät eintritt.